Zur offiziellen
Facebook-Page:
 
 

NEWS

23.8.2021

Im 4. Anlauf kann unser 36. Gurkentreffen am  4. September 2021 im „Filzenklas“ stattfinden!

Vorläufiges Programm:
Ab 12 Uhr
Möglichkeit zur Information über die geplanten Touren im direkten Gespräch

Ab 16 Uhr
sind folgende Foto- und Videobeiträge geplant:

Patagonien 2019
Ruta 40/Salar de Uyuni  2019
Ruta Norte 2019
Kolumbien (Erkundungstour 2018)
Kurzbericht vom 1. Fahr- und Reisetraining in den Pyrenäen (Juni 2021)
Vorstellung Tour-Programm 2022/23


Ab 21 Uhr:
Gemütlicher Ausklang am Lagerfeuer

1 Uhr:    
Corona-Sperrstunde!


Gerne planen wir auch weitere Kurzvorträge von Eurer Seite ein (bitte auf max 20 min begrenzen, Bild/Videomaterial auf USB-Stick mitbringen, und mir vorher ein kurzes email dazu schicken). Das genaue Programm gibt’s dann wie immer beim Treffen. Wie bisher ist auch schon eine Anreise am Freitag möglich, Übernachtung vor Ort im Zelt,  Wohnmobil oder im Stadl. Übernachtungsmöglichkeiten in Hotels und Pensionen  in der Umgebung siehe Einladung auf unserer Internetseite.  
Corona-Regeln beim Gurkentreffen:
Bei den aktuellen Inzidenzen gilt die „3G-Regel“
  (geimpft, genesen oder getestet) für den Besuch von Gaststätten und Veranstaltungen. Wer noch nicht geimpft ist – bitte für den Fall einer Kontrolle einen schriftlichen oder elektronischen Nachweis eines aktuellen negativen Corona-Tests mitbringen  (PCR-, POC-Antigen-Tests und unter Aufsicht vorgenommener Selbsttest,  höchstens 24 Stunden alt, im Falle eines PCR-Tests maximal 48 Stunden). Im Restaurant gilt die Maskenpflicht außer am Tisch. Bitte haltet, wo immer möglich, einen Mindestabstand von 1,5 m ein!

Laut 13. BayIfSMV ist wieder eine Erfassung der Kontaktdaten erforderlich (Name, Anschrift, Telefonnummer, email-Adresse). Daher bitte ich um eine Anmeldung vorab per email bis zum 1.9.2021. Eine Nachmeldung vor Ort ist möglich (bitte Angaben auf einem Zettel mitbringen), aber wenn das zu viele machen, ist es während der Veranstaltung schwierig zu organisieren ...

Und noch eine Bitte vom Service des Filzenklas für das Treffen: Wenn Ihr ein Essen bestellt habt, bleibt bitte am selben Tisch, bis es serviert wird – sonst müssen die Besteller  gesucht werden!

http://www.explo-tours-jz.com/gurkentreff.html

Die Corona-Lage in Südamerika
hat sich in den letzten Monaten deutlich verbessert, die Infektionszahlen sind in unseren Reiseländern sehr stark zurückgegangen, und das unabhängig vom südamerikanischen Winter! Die 7-Tages-Inzidenzen bewegen sich (immer noch fallend)etwa auf dem aktuellen deutschen Niveau.
Mit der zunehmenden Verfügbarkeit von Impfstoffen haben auch die Impfprogramme an Fahrt aufgenommen, die Quote der Erstimpfungen reicht von 75 % in Chile bis 25% in Bolivien. Derzeit sind allerdings die meisten Grenzübergänge noch geschlossen, und in mehreren Ländern, so auch in Chile, bestehen noch Einreisesperren. Hält die aktuelle gute Entwicklung an, ist mit einer baldigen einer Aufhebung der Einreisesperren auszugehen, eine Öffnung der Straßen-Grenzübergänge ist eher in einem zweiten Schritt erwarten.  Die Bekanntgabe solcher Änderungen erfolgt leider immer sehr kurzfristig, ebenso wie von Infos zu Quarantäne-Regelungen.
Orientiert am chilenischen „Mobilitätspass“, der einheimischen Geimpften und Genesenen auch wieder die Fortbewegung zwischen Regionen mit unterschiedlichen Quarantäne-Stufen  ermöglicht, ist damit zu rechnen, dass erst mal nur Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis die Einreiseerlaubnis erhalten werden.  Unter diesen Bedingungen sind wir optimistisch, dass wir im Januar 2022 mit den Patagonien-Touren starten können.

Zu guter Letzt:
Aufgrund mehrerer kurzfristiger Absagen sind wieder Plätze auf unserem 2. Explo-Fahr- und Reise-Training in den spanischen Pyrenäen frei geworden. Es besteht aus einem 2-tägigen Fahrtraining im Enduropark, 3 Tagestouren on- und offroad sowie einem kleinen Workshop für Notreparaturen.
Termin:  11.-18.9.2021 in Isabena (1 Woche nach dem Gurkentreffen)
Wer Zeit und Lust hat kann sich  noch anmelden!

23.4.2021

Neuer Termin für das 36. Gurkentreffen:
4. September 2021!

Der bisher geplante Termin für das diesjährige Gurkentreffen,  der 15. Mai 2021) im Filzenklas bei Bad Aibling, muss aufgrund der derzeitigen Corona-Lage abgesagt werden. Im Landkreis Rosenheim beträgt die aktuelle Inzidenz 129 (Stand 21.4.21). Inzidenzwerte von 35-50, die Veranstaltungen unserer Größenordnung im Innen-/Außenbereich nach den aktuellen Regeln (theoretisch) ermöglichen würden, sind derzeit nicht in Sicht. Wir haben daher mit dem Wirt den 4. September 2021 als Ersatztermin vereinbart, und hoffen, dass eine Durchführung im Herbst möglich sein wird.  Hierzu bitte auf aktuelle Infos auf unserer Internetseite achten!
http://www.explo-tours-jz.com/gurkentreff.html

Allgemeine Corona-Lage in Südamerika

Nachdem im 4. Quartal 2020 in fast allen Ländern Südamerikas relativ niedrige Infektionszahlen gemeldet wurden, hat sich in den letzten Monaten fast überall die 2., teilweise auch schon die 3. Welle aufgebaut. Entsprechend wurden in den letzten Tagen etliche Länder vom Auswärtigen Amt zum Hochinzidenzgebiet hochgestuft. Die zwischenzeitliche Öffnung der terrestrischen Grenzübergänge (z.B. Bolivien, Peru) wurde überall wieder zurückgenommen, d.h.  grenzüberschreitende Fahrten sind in Südamerika derzeit nur in Ausnahmefällen und für Einheimische möglich. Darüber hinaus gibt es im Landesinneren Einschränkungen des Verkehrs zwischen den Regionen in unterschiedlichem Ausmaß, abhängig von den dortigen Infektionszahlen. Eine Einreise ist lediglich per Flugzeug über den Flughafen der jeweiligen Hauptstadt, unter Einhaltung von Quarantänemaßnahmen möglich.  Chile hat vor einigen Tagen darüber hinaus die Grenzen bis zum 4. Mai komplett geschlossen, um insbesondere den Eintrag der brasilianischen Mutante des Covid-Virus zu minimieren. 
Die untenstehende Übersichtstabelle zeigt die geltenden Regelungen in unseren Reiseländern.

Stand der Impfkampagnen

In allen Ländern  Südamerikas wurden Impfkampagnen gegen Covid-19 gestartet, aufgrund der weltweit begrenzten Verfügbarkeit der Impfstoffe verläuft aber auch hier der Start sehr langsam. Die Covax-Kampagne der WHO, die armen Ländern wie Bolivien oder Peru den Zugang zu ausreichend Impfstoff erleichtern soll, wird derzeit sowohl durch die Impfstoffknappheit, als auch durch mangelnde finanzielle Unterstützung seitens der reicheren Nationen ausgebremst.
Eine Ausnahme bildet Chile, das zu den weltweit am schnellsten impfenden Ländern gehört. Gut 40% der Bevöllkerung ist schon mindestens 1x geimpft, bis Ende Juni soll die gesamte Bevölkerung über 18 Jahre geimpft sein. Man hofft, im 3. Quartal die Herdenimmunität erreichen zu können. Damit sollte in Chile trotz der aktuell noch relativ hohen Infektionszahlen das Reisen in absehbarer Zeit zuerst wieder möglich sein. Auch in Argentinien hat die Impfkampagne deutlich an Fahrt aufgenommen, etwa 12 % der Bevölkerung ist inzwischen geimpft. Bleibt zu hoffen, dass die Wirkung der dort genutzten Impfstoffe auch gegen die sich ausbreitenden neuen Mutanten ausreicht, und der Impferfolg nicht noch durch andere Entwicklungen untergraben wird. 
Ob eine Covid-Schutzimpfung für die Teilnehmer Voraussetzung für Flug und Einreise sein wird, ist noch nicht abzusehen. Voller Impfschutz minimiert das Risiko, kurz vor oder während der Reise an Covid 19 zu erkranken. Eine Schutzimpfung wird daher für alle Teilnehmer dringend empfohlen!

ImpfstatusAbbildung: Impfstatus in unseren Reiseländern, zum Vergleich Deutschland und Israel.

Aktuelle Reisebedingungen in den Zielländern von Explo-Tours

Unter den gegenwärtigen epidemiologischen Bedingungen und Quarantäneregeln ist grenzüberschreitendes Reisen in Südamerika derzeit nicht möglich. Einreise- und Mobilitätsbeschränkungen lassen selbst innerhalb einzelner Länder, wie zum Beispiel Chile, aktuell keine Reisen zu – aus diesem Grund konnten auch die im März und April geplanten Erkundungsaktivitäten in Chile und Nachbarländern nicht stattfinden.
Zum Vergrößern aufs Bild klicken

Aktuelle Reisebedingungen in den Zielländern von Explo-Tours

In der Saison 2021/22 kann es bei allen geplanten Reisen zu Einschränkungen kommen. Die Chancen für eine Realsierung der Touren ist natürlich umso größer, je später die jeweilige Tour im Terminkalender angesetzt ist. Die Logistik der Motorradtransporte erfordert einen Vorlauf von 2-3  Monaten,  berufstätige Teilnehmer müssen sicherlich noch langfristiger planen.
Ausschlaggebende Faktoren werden die jeweilige epidemiologische Situation (zumindest kein Hochrisikogebiet), die Einreisebestimmungen (Quarantäneregeln sowohl in Südamerika, als auch bei der Rückreise), sowie die Öffnung der Grenzübergänge zwischen den Ländern sein.
Änderungen der geplanten Streckenführung können nicht ausgeschlossen werden.
Aufgrund der Corona-bedingten Planungsunsicherheiten erfolgt die Rechnungsstellung erst einige Wochen vor Reisebeginn, auf eine Anzahlung wird verzichtet. Der gesamte Rechnungsbetrag ist dann vier Wochen vor Tourbeginn (= 4 Wochen vor der Containerbeladung südwärts) fällig.
 
Ruta Salsa und Ruta Inca
Sehr stark gefährdet sind die Ruta Salsa (Kolumbien/Ecuador) und die Ruta Inca (Peru/Ecuador), die von September bis November angesetzt sind. Realistisch betrachtet, sind die Chancen auf eine Durchführung in diesem Jahr inzwischen sehr gering. Eine endgültige Entscheidung zur Durchführung erfolgt für diese Touren spätestens im Juni.
Im Falle einer Absage für 2021 verschieben wir die beiden Touren auf 2022 oder 2023, und bieten mit der „Chilemania“, eine Alternative, falls es die Bedingungen erlauben (s.u.).

Patagonien und Feuerland sowie Ruta Norte
Wesentlich besser stehen die Chancen für die Touren nach Patagonien im Januar und Februar 2022 und die danach geplante Ruta Norte. Deadline ist im Oktober für Patagonien und im Januar für die Ruta Norte. Wir werden aber versuchen, wenn möglich die Entscheidung deutlich früher zu treffen.
Die fest angemeldeten Teilnehmer und Interessenten konnten wir wunschgemäß auf die beiden Termine 7.2.-10.3. (Originaltermin) und 4.1.-4.2.2022 (Zusatztermin) verteilen. Es gibt bei beiden Terminen noch Restplätze, die meisten auf dem Februar/März- Termin.

Pyrenäen-Touren
In diesem Jahr wollen wir nach 9 Jahren Pause wieder Pyrenäen-Touren anbieten, bestehend aus einem  Fahrtraining auf Schotter im Enduropark Isábena (Region Aragón) in Kombination mit Tagestouren in den umliegenden spanischen Pyrenäen. Geplant sind zunächst 2 Termine,  vom
19.-26 Juni und vom 11.-18. September 2021.

Training

Auch die Durchführung der Pyrenäen-Touren in Isábena ist natürlich von der Corona-Lage abhängig. Frankreich ist derzeit als Hochinzidenzgebiet eingestuft, die Durchreise stark eingeschränkt. Die Einreise nach Spanien in die Region Aragón ist auf mit einem max. 72 h alten, negativen PCR-Test möglich. Die Region wird derzeit vom RKI als Risikogebiet eingestuft, was eine mindestens 5-tägige Quarantäne nach der Rückreise zur Folge hätte. Die endgültige Entscheidung über die Durchführung  fällt spätestens Anfang Juni  für den ersten Termin, bzw. Ende August für den Herbsttermin.

Flexible Routenplanung – aktueller denn je!

Wir wollen so früh wie möglich wieder in Südamerika reisen! Trotz der aktuellen Schwierigkeiten in Chile, dürfte es aufgrund des schnellen Impffortschrittes dort zuerst wieder möglich sein, Touren zu fahren.   
Für die Anfang 2022 angesetzten Patagonien-Touren haben wir daher eine alternative, komplett auf chilenischem Boden verlaufende Route geplant, für den Fall, dass Grenzübertritte nach Argentinien zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich sein sollten. Die auf dem Landweg nicht zu vermeidende  argentinische Teilstrecke in der Region von El Clafate würden wir dann durch eine 41-stündige, spektakuläre Schiffspassage vom südlichen Ende der Carretera Austral, von Puerto Yungay nach Puerto Natales ersetzen, und uns in Feuerland auf den ohnehin eindrucksvolleren chilenischen Teil konzentrieren.

Alternativer Tour-Vorschlag für den Herbst 2021:  Die „Chilemania“

Angesichts der begrenzten Realisierungschancen für die Ruta Salsa und Ruta Inca in diesem Herbst haben wir zusätzlich die „Chilemania“ mit Schwerpunkt auf den beiden nördlichen Dritteln von Chile entworfen. Durch fast alle Klimazonen vom Andenhochland bis in die Atacama, durch die Weinbaugebiete bis in die Seenregion in Araucanien.  Auf Straßen und Schotterpisten bis über 5000 m Höhe, zu Traumstränden, Salaren, aktiven Vulkanen und vielen Nationalparks. Mit Übernachtungen im Zelt (ca. 2/3) und in Hostals . Etwas rustikaler als die „Hotel-Touren“  im nördlichen Südamerika, dafür einfacher im Hinblick auf Corona-Schutzmaßnahmen.
Im Falle einer Durchführung wäre der Termin voraussichtlich von 24.10.-25.11.2021, mit Start in Iquique und Ziel in San Antonio bei Valparaiso. Mit Visviri als nördlichstem Punkt im chilenischen Hochland und Pucon in der Seenregion des sog. „Kleinen Südens“ als südlichem Umkehrpunkt.
Die Route mit mittlerem Schwierigkeitsgrad enthält sowohl komplett neue Strecken, als auch Teilstrecken der Ruta Norte und den Patagonien-Touren. Mehr Details in Kürze in der Rubrik „Touren“.

Einige Eindrücke von der geplanten Route
Von links oben nach rechts unten: Kirche von Isluga (Grenzpiste zu Bolivien), Lago Chungará und Vulkan Parinacota, Mano de Desierto, Wüstencamp, Strandcamp am (chilenischen) Zuckerhut Pan de Azucar, Laguna Santa Rosa am Paso San Francisco, Paso de Agua Negra, Trekking und Thermalbad am aktiven Vulkan Villarica, Sandkastenspiele im Conguillo Nationalpark vor dem Vulkan Llaima.
Chilemania

Wie würde Euch die Chilemania gefallen? Wir freuen uns auf Eure Rückmeldungen!

18.12.2020

Neu im Programm für 2021:

Fahr- und Reisetraining in den spanischen Pyrenäen

Training

Das Training richtet sich an unsere Explo-Tourer und an alle übrigen, die Lust auf Fahrspaß mit Gleichgesinnten in den Pyrenäen haben.  Schottereinsteiger haben die Gelegenheit, sich unter fachkundiger Anleitung an das Fahren auf losem Untergrund zu gewöhnen, Geübte können ihr Können auffrischen, oder einfach Spaß an Touren haben. Das 2-tägige Fahrtraining wird geleitet von zertifizierten Instruktoren, und wird ergänzt durch 3 Tagestouren (auf Asphalt und Schotter) in der äußerst reizvollen Region.
Dabei werden wir auch einige Notreparaturen üben, wie sie auf unseren Touren alle schon erforderlich waren:  Reifenflicken, Ventildeckel von Boxern mit Kaltmetall retten, vielleicht mal einen Motor nach einer verunglückten Wasserdurchfahrt entwässern (Letzteres lieber theoretisch als praktisch!).  Außerdem steht in der Wochenmitte 1 Tag zur freien Verfügung.  
Damit Südamerika-Tourer die Möglichkeit haben, sich mit ihrem eigenen Motorrad auf die große Tour vorzubereiten, soll das Reisetraining künftig 2x jährlich stattfinden, einmal im Frühjahr für die Teilnehmer der Südamerika-Touren im darauffolgenden Herbst, und im Herbst für die Südamerika-Tourer des darauffolgenden Frühjahrs.
Details unter   http://www.explo-tours-jz.com/Pyrenäen-Training

Patagonien: Zusätzliche Tour im Januar 2022

Patagonien

Die Anzahl der Anmeldungen für unsere Patagonien-Feuerland-Tour im Frühjahr 2022 ist schon jetzt so hoch, dass wir nicht alle Interessenten in einer Tour unterbringen können. Kommen ausreichend Teilnehmer für eine zweite Tour zusammen, werden wir zusätzlich zum bisher geplanten Termin vom 07.02.-10.03.2022 eine weitere Tour vom 04.01-4.02.2022 anbieten.
Die bereits angemeldeten Teilnehmer haben, ebenso wie die neu hinzugekommenen Interessenten, die Möglichkeit, ihren bevorzugten Reisetermin anzugeben, und wir verteilen alle möglichst wunschgemäß auf die beiden Touren.  Die erste Tour wird dann südwärts von Valparaiso nach Punta Arenas gefahren, mit der Feuerland-Runde am Schluss,  die zweite Tour in umgekehrter Richtung nordwärts ab Punta Arenas auf gleicher Strecke.

 Covid-19 in Südamerika – Stand Dezember 2020

Im Laufe des letzten Monats hat sich in vielen Ländern Südamerikas der Rückgang der Neuinfektionen fortgesetzt. Neben Uruguay haben Bolivien und Chile ein vergleichsweise niedriges Niveau erreicht, und auch Argentinien hat sich stark verbessert. Negativ ist dagegen immer noch die Entwicklung in Brasilien.
Auch in Südamerika laufen die Vorbereitungen für die Impflogistik auf Hochtouren. In Chile wird die Zulassung des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer noch in der Woche vor Weihnachten erwartet, die Impfungen sollen unmittelbar danach starten.   
Inzwischen ist in den meisten Ländern die Einreise von Touristen über die Flughäfen wieder möglich. Die Grenzübergänge auf dem Landweg sind jedoch größtenteils noch geschlossen. Über eine Öffnung wird derzeit zwischen den Ländern diskutiert, ob diese für die anstehende südamerikanische Hochsaison noch erfolgt, ist jedoch unsicher. Auch innerhalb der Länder gibt es zum Teil noch Reisebeschränkungen zwischen den Regionen in Abhängigkeit von regionalen Risikoeinstufungen.


08.11.2020

Zum Einfluß der Corona –Pandemie auf unser Tourprogramm 2021/22

Die globale Ausbreitung des Corona-Virus bleibt nicht ohne Konsequenzen auf unser Tourprogramm. Wir mussten alle Touren der Saison 2020/21 absagen, und haben uns entschlossen, das gesamte Programm um ein Jahr auf die Saison 2021/22 zu verschieben. Damit wollen wir auch den Teilnehmern, die in der aktuellen Saison mehrere Teilstrecken unserer Südamerika-Durchquerung mitfahren wollten, die Möglichkeit geben, ihr Wunschprogramm auch in der Saison 2021/22 in ähnlicher Weise zu fahren. Unsere Preise bleiben für die Saison 2021/22 unverändert.

Impfstoffe und die Erfahrungen von Behörden und der Gesundheitssysteme mit der Bekämpfung der Krankheit werden dazu beitragen, dass Reisen auch in Südamerika wieder möglich sein wird. Covid-19 wird aber weder in Europa, noch in Südamerika innnerhalb eines  Jahres verschwinden. Grenz- und Quarantäneregelungen können sich ebenso kurzfristig ändern, wie das Angebot an Flugverbindungen nach und innerhalb von Südamerika. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir in der ersten Saison nach der Corona-Auszeit auf alle bisherigen Partner bei den Übernachtungen, Restaurants oder Zollagenturen zurückgreifen können. Deshalb wird in der nächsten Saison Ort ein erhöhtes Maß an Flexibilität nicht nur von uns Tourguides, sondern auch von den Mitfahrern erforderlich sein.  Entscheidungen müssen kurzfristiger getroffen werden, als gewohnt – das betrifft die Buchung von Flügen und die Reservierung von Unterkünften ebenso, wie die Routenführung. Unter diesen Prämissen werden wir hoffentlich bald wieder gemeinsam schöne Abenteuer in den Weiten des südamerikanischen Kontinents erleben!

In den kommenden 2 Jahren stehen 3 neue Touren im Programm. Ob sie letztlich alle schon zum geplanten Zeitpunkt realisiert werden können, hängt nicht zuletzt davon ab, ob die kurzfristig verschobenen Erkundungsfahrten  in den nächsten Monaten nachgeholt werden können. Auf jeden Fall wird es mit Explo-Tours in naher Zukunft viel Neues in Südamerika zu erleben geben!

Anmeldung/Reservierung für Touren in der Saison 2021/22 ab dem 11. November 2020
Die für das aktuelle Winterhalbjahr angesetzten Touren waren zum Zeitpunkt der Absage bereits gut gebucht, und viele der Angemeldeten haben bereits ihre Bereitschaft zur Teilnahme auch in der Saison 2021/22 signalisiert, aber wir haben auf allen Touren noch Plätze zu vergeben – eine schnelle Kontaktaufnahme hilft! Die bereits vorliegenden Anmeldungen werden zunächst als Reservierungen mit Vorrang behandelt. Um die Anzahl der Restplätze zu klären, bitten wir die bereits früher angemldeten Teilnehmer, ihre Anmeldungen  für die neuen Durchführungstermine bis Ende November nochmals schriftlich zu bestätigen – ein formloses email hierzu genügt.  Danach haben neu eintreffende Anmeldungen Vorrang vor Reservierungen. Die Anmeldeunterlagen können per email an explo.tours.jz@gmail.com angefordert werden.

Garantierte komplette Rückzahlung von Anzahlungen und Reisepreis im „Corona-Stornofall“ bei Absage vor Tourbeginn
Covid-19 kann Teilnehmer und Veranstalter treffen. Wir  bauen mit Backups für die Tourguides vor. Die Entwicklung der Pandemie kann aber auch indirekt  erheblichen Einfluß auf die Durchführung der Touren haben, z.B. durch politische Entscheidungen (Grenzöffnungen und –Schließungen, Quarantänebestimmungen), Änderungen in den Fahrplänen von Reedereien und Fluggesellschaften, veränderte Risikoeinstufungen der Reiseregionen durch das Auswärtige Amt usw. Erfolgt eine corona-bedingte Absage (unsererseits oder durch einen Teilnehmer) vor Beginn der Tour, das heißt vor der Verladung der Motorräder, werden Anzahlungen oder ein bereits bezahlter Tourpreis komplett zurückerstattet.
Auch wenn wir im Sinne der Kunden auf die Ausgabe von Gutscheinen verzichten, freuen wir uns  natürlich im Falle einer Absage oder Verschiebung  über jeden, der seine Anmeldung auch für eine spätere Durchführung aufrecht erhält, oder stattdessen an einer „corona-optimierten“ Alternativtour teilnimmt!

Der aktuelle Stand der Corona-Pandemie in unseren Zielländern
In den meisten unserer Zielländer hat sich die Lage in den letzten Wochen und Monaten, gemessen an der Anzahl der täglichen Neuinfektionen, deutlich verbessert. Ob die aktuell guten Zahlen, z.B. aus Chile oder Bolivien, Bestand haben, müssen die nächsten Monate zeigen. In Kolumbien und Argentinien ist die Lage trotz leichter Verbesserung noch immer problematisch, wobei sich der größte Teil des Infektionsgeschehens in Argentinien in der Region Buenos Aires, und nicht in den von uns befahrenen Regionen  abspielt. Uruguay ist dagegen bis heute kaum von Covid-19 betroffen.
Es ist zu hoffen, dass die erwartete Einführung von Impfstoffen einen dramatischen Wiederanstieg der Neuinfektionen wie derzeit in Europa verhindern kann.

Einige Beispiele für die aktuelle Entwicklung
(Tägl. Neuinfektionen bis 6.11.2020, unterschiedliche Maßstäbe auf der X-Achse beachten!) Quelle: https://bing.com/covid/local/chile?vert=graph

Covid

Derzeit sind erst wenige Grenzübergänge passierbar, aber die Wiedereröffnung wird aktuell zwischen einer Reihe von Ländern vorbereitet. Ebenso werden vermehrt wieder Flugverbindungen im Inland, zwischen den Ländern und nach Europa angeboten, wobei das Vor-Corona-Niveau bei weitem noch nicht erreicht ist.



28.08.2020

An alle Freunde des „Gurkentreffens“

leider müssen wir das für den 29.8.2020 geplante Gurkentreffen aufgrund der immer kritischer werdenden Corona-Situation in der Region, in Kombination mit dem angesagten Regenwetter, doch noch kurzfristig absagen:

- In den letzten Tagen wurde in Rosenheim die sog. 7Tage-Inzidenz mit > 50 gemeldeten Neuinfektionen (pro 100 000 E) überschritten
- Daher wurde die max Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen von 100 auf 50 Personen herabgesetzt
- Diese Regelung ist für die Stadt Rosenheim verpflichtend, und für den Landkreis (inkl. unserem Veranstaltungsort) empfohlen
- In den angrenzenden Landkreisen Ebersberg und München liegt die 7TI jetzt nur noch sehr knapp unter der Warnschwelle von 35, ab der jederzeit Einschränkungen ausgesprochen werden können
Die örtliche Wettervorhersage für Samstag hat sich in den letzten Tagen permanent verschlechtert, wir müssen jetzt fast durchgehend mit Regen rechnen, so dass sich die ganze Veranstaltung in die Innenräume verlagern, und damit das Infektionsrisiko deutlich zunehmen würde.
Aus den o.g. Gründen sagen wir hiermit schweren Herzens unser diesjähriges Gurkentreffen ab, und hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr ohne Corona-Druck an gleicher Stelle zum "Standard-Termin" am 15.5.2021, Samstag nach Fronleichnam, wiedersehen werden!

Die für’s Gurekntreffen vorbereiteten Infos zur Corona-Situation in Südamerika und zum aktualisierten Tourplan für 2001/22 findet Ihr in Kürze auf unserer Internetseite!
Wir wünschen Euch noch einen schönen Motorradherbst!
Viele Grüße
Jürgen




27.07.2020

Das 36. Explo-Tours-„Gurkentreffen“ wird am 29. August 2020 nachgeholt!

 Covid-19 ist leider noch nicht Geschichte, aber die Infektionszahlen sind hierzulande soweit zurückgegangen, dass unser traditionelles Gurkentreffen am 29. August in Bayern stattfinden kann, wie immer in der Waldgaststätte „Filzenklas“ in der Nähe von Rosenheim, und mit einer von den aktuell gültigen Corona-Regelungen abgedeckten, ausreichend großen Teilnehmerzahl.

Die Zahl der Sitzplätze insbesondere im Vortragsraum und Biergarten wird von der Gastwirtschaft tagesaktuell den jeweils in Bayern gültigen Regelungen angepasst. Wir bitten auf dem Gelände um Einhaltung der Abstandsregelung von derzeit 1,5 m. Außerhalb der Tische muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Um den Auflagen zur Dokumentation und der erforderlichen Abschätzung der Teilnehmerzahl   nachzukommen, müssen wir ausnahmsweise um eine Voranmeldung bis zum 22. August bitten, am besten per Email an explo.tours.jz@gmail.com , unter Angabe von Name,  Adresse und Telefonnummer.  Eine Registrierung vor Ort wird zwar für ganz Kurzentschlossene im Notfall möglich sein, sollte aber zwecks Planung möglichst vermieden werden.

Vorläufiges Programm:
Ab 12 Uhr stehen wir von Explo-Tours und die externen Referenten  für Auskünfte zur Verfügung.
Ab 16 Uhr beginnen die Foto- und Videovorträge im Vortragsraum.
Abends gibt es dann wieder das traditionelle große Lagerfeuer!
Folgende Video- und Foto-Beiträge von Tourteilnehmern sind geplant:
- Ruta 40 – Salar de Uyuni 2019
- Patagonien 2019
- Ruta Norte 2019
- Erkundungstour Kolumbien 2019
- Tourplan für die Saison 2021/22
- Aktuelle Projekte

Darüber hinaus wird Nico Engmann vom neuen “ Enduropark Isábena“  in den spanischen Pyrenäen die dort angebotenen Trainings, das Gelände und Touren in dieser herrlichen Motorradregion vorstellen. 

Der Enduropark Isábena soll künftig als Basis für unsere 1-wöchigen Südamerika-Vorbereitungs-Workshops dienen  – u.a. mit Fahrtraining, Navigationsübungen  und natürlich Touren auf Schotter und Asphalt in den zentralen Pyrenäen. Pioniertour voraussichtlich vom 10.-17. Oktober 2020.
Mehr dazu auf dem Gurkentreffen!
Das gute Wetter ist bestellt und ich wünsche Euch eine schöne Anreise!
Viele Grüße aus München
Jürgen

Zur aktuellen Situation in Südamerika
Die Entwicklung des Infektionsgeschehens im westlichen Südamerika hängt noch weit hinter Westeuropa her. Zwar scheint in einigen Ländern der Höhepunkt überschritten, ein kontinuierlicher Rückgang der Neuinfektionen über einen längeren Zeitraum ist bisher aber nur in Chile zu beobachten4. Die Lage in Brasilien ist nach wie vor besonders dramatisch.
Die dicht bevölkerten Großstädte sind in der Regel wesentlich stärker betroffen als die Provinz,  im Extremfall Argentinien entfallen über 90 % der Infizierten auf die Großregion Buenos Aires.
Derzeit sind die meisten Grenzen in Südamerika noch geschlossen, oder nur für die Rückreise von Landsleuten geöffnet. Nach generellen Grenzöffnungen sind für Reisende aus Risikogebieten Quarantäneregelungen ähnlich denen in Europa zu erwarten.
Der Umfang der transkontinentalen Flüge zwischen Europa und Südamerika nimmt wieder zu, liegt  aber bei weitem noch nicht auf dem Niveau vor Corona.
Derzeit werden noch alle unsere Reiseländer auf der Liste der Risikogebiete des RKI1 gelistet, d.h. Rückkehrer müssten entweder für 2 Wochen in eine Selbstquarantäne, oder einen negativen Corona-Test nachweisen. Tests sollen künftig direkt bei der Einreise am Flughafen gemacht werden2.
Die Impfstoffentwicklung schreitet weltweit schnell voran, eine ganze Reihe von Impfstoffen gegen Covid-19 wird bereits auf Verträglichkeit und Wirkung am Menschen getestet3. Jüngste positive Ergebnisse lassen hoffen, dass mit Hilfe beschleunigter Zulassungsverfahren erste Impfstoffe im Laufe des nächsten Jahres zur Verfügung stehen.

Auswirkungen auf den Tourplan 2020/2021/2022
Die für ursprünglich für den Herbst 2020 geplanten Touren in Kolumbien, Ecuador und Peru haben wir bereits auf den Herbst 2021 verschoben.

Die für das Frühjahr 2021 geplanten Touren - Patagonien/Feuerland und die Ruta Norte - stehen auf der Kippe. Für diese Touren muss die Entscheidung für eine Durchführung spätestens im September fallen, um genügend Vorlauf für die Urlaubsplanung der Teilnehmer und die Motorradlogistik zu gewährleisten. Realistisch gesehen, ist die Chance nicht groß, dass die Voraussetzungen für eine positive Entscheidung bereits in wenigen Wochen vorliegen. Die Entscheidung dürfte bis zum
Gurkentreffen fallen.  Wir werden sicherheitshalber im Frühjahr 2022 die gleichen Touren zu den ungefähr gleichen Terminen wie im Frühjahr 2021 ansetzen. Unsere Südamerika-Nord-Süd-Durchquerung wäre damit auch in der Saison 2021/22 wieder möglich.


 

20.05.2020

Neuer Termin für das 36. Gurkentreffen am 29. August 2020

Aufgrund der derzeitig gültigen Regelungen für Gaststätten mussten wir ja den ursprünglich geplanten Termin 23. Mai 2020 absagen (siehe News vom 30.4.2020). Nachdem es schon einige Lockerungen für Biergärten und Gaststätten gibt, und sich auch Grenzöffnungen in Richtung Schweiz und Österreich abzeichen, haben wir nun  einen neuen Termin am Ende des Sommers identifiziert, an dem das Treffen in der Waldgaststätte Filzenklas bei Rosenheim stattfinden soll.

Natürlich hängt auch die Durchführung am 29.8.2020 von den zu diesem Zeitpunkt gültigen Corona -Regelungen ab, aber wir sind zuversichtlich, das es bis dahin klappen wird. 
Bitte hierzu unsere Homepage im Auge behalten!

nach oben

30.04.2020

Corona Pandemie-bedingte Terminänderungen

Touren im Herbst 2020
Absage/Verschiebung der Ruta Salsa (Ecuador-Kolumbien) und Ruta Inka (Ecuador – Peru)
Aufgrund der derzeitigen Entwicklung der Pandemie und ihrer Konsequenzen müssen wir die beiden Herbsttouren zwischen dem 13. September und 22. November leider absagen. Die Krankheitsentwicklung  in unseren Reiseländern, überall bestehende Grenzsperrungen und  Ausgangsbeschränkungen, eingestellte Flugverbindungen, und nicht zuletzt die Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes ermöglichen keine Durchführung im Herbst 2020. 
Neuansetzung der Ruta Salsa und Ruta Inka in 2021
Beide Touren werden gebündelt auf den Herbst 2021 verschoben. Die vorläufigen Termine:
Ruta Salsa (Kolumbien – Ecuador)           14.09.-16.10.2021
Ruta Inka (Ecuador – Peru)                         19.10.-22.11.2021

Patagonientour  (02/03 2021) und Ruta Norte (03/04 2021)
Wir hoffen, dass sich die Situation um die Corona-Pandemie in den nächsten Monaten so weit entschärft, dass eine Durchführung der Touren im Frühjahr 2021 möglich ist. Wir werden im Spätsommer unter Berücksichtigung der Verhältnisse in den Reiseländern und der bis dahin eingegangenen Anmeldungen entscheiden, ob diese Touren zu den geplanten Terminen durchgeführt, oder gegebenenfalls auch um ein Jahr verschoben werden. Anmeldungen für diese Touren werden weiterhin entgegen genommen, auf Anzahlungen verzichten wir vorläufig angesichts der Unsicherheit in der Planung.

Absage bzw. Verschiebung des 36. Gurkentreffens (bisheriger Termin 23. Mai 2020)
Mit den derzeitigen Kontaktbeschränkungen ist eine Realisierung des Gurkentreffens am 23.Mai 2020 mit üblicherweise 150-200 Teilnehmern nicht möglich. Falls die Bedingungen in Deutschland und den Nachbarländern eine Durchführung im Herbst 2020 erlauben, streben wir einen neuen Termin im September dieses Jahres an. Bitte hierzu unsere Homepage im Auge behalten!
Falls nicht, freuen wir uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr zum traditionellen Termin am Samstag nach Christi Himmerlfahrt (15. Mai 2021).

 

nach oben

11.04.2020

Veranstaltungen von Explo-Tours zu Zeiten von Corona

Liebe Explo-Tourer und Tourinteressenten,
Südamerika ist weit, aber leider können auch wir uns dem Einfluß der Corona-Pandemie nicht entziehen. Die Ruta Norte, letzte Tour der Saison 2019/20, konnten wir vor einigen Tagen gerade noch ins Ziel bringen, bevor Grenzsperrungen eine Rückkehr zur Motorradverladung nach Chile und die Heimreise unmöglich gemacht hätten.

Alle Planungen für die kommenden Veranstaltungen, sowohl in Deutschland, als auch in Südamerika, werden fortgesetzt, über eine Durchführung kann jedoch jeweils nur zeitnah unter Berücksichtigung der gültigen Ausgangs- und Grenzregelungen entschieden werden.

36. Gurkentreffen bei Rosenheim im „Filzenklas“ am 23. Mai 2020
Wenn es die Umstände im Mai erlauben, freuen wir uns, Euch wieder auf unserem Gurkentreffen begrüßen zu dürfen! Unsere Vorlaufzeit ist relativ kurz, deshalb werden wir im Mai zusammen mit unseren Kollegen von MuzToo und dem „Filzenklas“ entscheiden, ob die Veranstaltung stattfinden kann. Bitte hierzu die Informationen auf unserer Internetseite beachten!

Explo-Tours beim Touratech Travel Event (12.-14.6.2020) in Niedereschach
Wir wären auch in diesem Jahr wieder mit unserem Stand dabei gewesen, aber leider musste diese Großveranstaltung abgesagt werden. Wir sehen uns dort im nächsten Jahr wieder!

Vorschau auf die Touren der Saison 2020/21
Derzeit sind in Südamerika fast alle Grenzen geschlossen, und Ausgangsbeschrän-kungen sind weit verbreitet. Wir bereiten aber die ausgeschriebenen Touren weiter vor, deren Durchführung setzt jedoch eine Aufhebung eines Großteils der Beschränkungen sowohl in Deutschland als auch in den Reiseländern voraus.

Wir werden pro Tour jeweils rechtzeitig vor der geplanten Verladung der Motorräder endgültig über eine Durchführung entscheiden. Die Flüge müssen daher kurzfristiger als sonst gebucht werden. Bereits eingegangene Anmeldungen behalten bis auf weiteres ihre Gültigkeit, Neuanmeldungen nehmen wir weiterhin gerne für alle Touren entgegen. Alle angemeldeten Teilnehmer bitten wir, in den nächsten Wochen mit uns in Verbindung zu bleiben,  und uns gegebenenfalls über Veränderungen hinsichtlich der Teilnahme frühzeitig zu informieren. Wir sind in nächster Zeit durchgängig in unserem Büro in München zu erreichen.

Wir wünschen Euch und Euren Familien, dass Ihr gesund bleibt, und dass die heimische Motorradsaison bald beginnen kann!
Viele Grüße aus München
Jürgen


nach oben


19.11.2019

Saison 2019/20
Südamerika Nord – Süd: von der Karibik bis nach Ushuaia in 4 Touren!

Im September 2020 starten wir zu unserer Pioniertour nach Kolumbien und Nord-Ecuador.

     

Im Juli und August waren wir mit den Motorrädern in Kolumbien 5000 km auf Erkundung unterwegs: Auf Straßen und Pisten im Bergland, im Dschungel, in den Kaffee- und Kakao-Plantagen, in wunderschönen Kolonialstädten wie Cartagena und Mompos, und natürlich am Strand der Karibik. Ein faszinierend vielfältiges Land, in dem der Motorradtourismus noch in den Anfängen steckt, aber Motorräder für viele Kolumbianer das erste Mittel der motorisierten Fortbewegung sind, in dem wir überall mit offenen Armen empfangen wurden (Mehr zu unserem Erkundungstrip in Kürze an dieser Stelle!). Wer also genügend Pioniergeist mitbringt, ist herzlich dazu eingeladen, auf diese neue Explo-Tours-Route durch Kolumbien und den Norden Ecuadors mitzukommen!

Im Anschluss daran fahren wir nun schon zum 4. Mal die „Ruta de los Incas“ mit Start in Guayaquil (Ecuador), über den Äquator bei Quito entlang der Straße der Vulkane nach Peru, mit dem Ziel in Iquique im Norden Chiles.

     

Eine Fahrt durch alle Klimazonen,  von den Tropen zu den Eisriesen der Cordillera Blanca, durch die peruanische Atacama mit den Steinbildern der Nasca und wieder hinauf nach Cusco, der Hauptstadt der Incas, mit einem Besuch des magischen Machu Picchu. Wir besuchen Ruinen der Nebelwaldkrieger, der Chachapoyas und der Moche bei Trujillo. Auf Pisten durch den peruanischen Altiplano und eine der abgelegendsten Regionen fahren wir zur tiefsten Schlucht weltweit, dem Cañon de Cotohuasi, bevor es über Arequipa wieder durch die Atacama zu unserem Zielort Iquique geht.

Auf unseren beiden nördlichen Touren mit Schwerpunkt Kolumbien und Peru übernachten wir ausschließlich in Hostals und Hotels.

Im Februar 2021 starten wir dann ab Valparaiso wieder zu unserer Patagonientour in den tiefen Süden des Kontinents.

     

Rauchende Vulkane, Araucarenwälder, zahllose Seen, Traumberge der Extremkletterer wie der Fitzroy oder die Torres del Paine, der gewaltige Gletscher Perito Moreno, der ursprüngliche Süden Feuerlands und Ushuaia, die südlichste Stadt der Welt, liegen an unserer Route über die Carretera Austral und die argentinische Ruta 40 mit Ziel in Punta Arenas. Die totale Natur-Tour in unserem Programm, mit etwa 2/3 Camping, rustikalen Hütten und einigen Hostals/Hotels.

Im März steht dann wieder die beliebte Ruta Norte an, mit Start in Valparaiso. Durch die nördliche Hälfte von Chile pendeln wir zwischen der Pazifikküste und den Hochanden, bestaunen die Riesenvulkane und Salzseen bei San Pedro de Atacama, bevor wir durch das bolivianische Hochland zum östlichen Abbruch der Anden in Richtung Amazonas fahren – wer will über den „berüchtigten Camino de la Muerte“.

     

Der Titicacasee mit den Schilfinseln der Urus liegt am Weg nach Cusco, wo wir in der Altstadt sowohl auf den Spuren der Inkas als auch der Eroberer wandeln, bevor wir mit dem Zug zur Inkafestung Machu Picchu fahren. Die Condore im Colca-Cañon und Arequipa sind weitere Stationen zu unserem Zielort Iquique im Norden Chiles. Die Übernachtungen teilen sich zur Hälfte auf Zelt und Hostals/Hotels auf.

Für diejenigen, die alle Touren mitfahren wollen, und unsere logistische Pause im Dezember und Januar auf dem Motorrad überbrücken wollen, haben wir natürlich viele Streckenvorschläge zwischen Iquique und Valparaiso, zum Beispiel entlang unserer Ruta 40 Route im Nordwesten Argentiniens. Wir können das Motorrad aber auch vom Endpunkt der Ruta de los Incas zum Startpunkt der Patagonientour transportieren.

Auf allen Touren gibt es an „Unruhetagen“ natürlich wieder spannende Alternativen zum Motorradfahren: die Besteigung aktiver Vulkane, einen der schönsten Rafting- Flüsse der Welt, ein Ausritt in den Bergen Patagoniens, oder ein Tandem-Gleitschirmflug in Iquique.

Die Anmeldung startet ab dem 10. November 2019. Anmeldeformular anfordern via E-Mail unter : explo.tours.jz@gmail.com

nach oben


Explo-Tours-JZ auf Veranstaltungen 2020
 

In 2020 gibt es außer auf unserem Gurkentreff noch 3 weitere Gelegenheiten, uns persönlich kennenzulernen und Informationen zu unseren Touren aus erster Hand zu erhalten. 

Januar 2019
Motorradwelt Bodensee   24.-27. Januar 2020 auf der Motorradwelt Bodensee in Friedrichshafen


IMOT München    14.-16. Februar 2020 auf der IMOT in München


Gurkentreffen 2020
29. August 2020 beim Gurkentreff bei Bad Aibling mit Explo-Tours und MuzToo


Tourateck 2020
12.-14. Juni 2020 beim Touratech Travel Event in Niedereschach

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Kontakt: explo.tours.jz@gmail.com

Viele Grüße
Jürgen

nach oben