Zur offiziellen
Facebook-Page:
 
 


Ruta 40 - Salar de Uyuni - Nordpatagonien

    

Canyons, Salzseen und Vulkane


Die Ruta Cuarenta (= 40) ist eine der Traumstraßen der Welt, die aber nur wenige außerhalb des Landes kennen. Sie wird auch als „Straße der Pioniere“ bezeichnet, und hat einen entscheidenden Beitrag zur Erschließung der Andenregion auf argentinischer Seite geleistet. Sie führt über gut 5000 km von La Quiaca an der bolivianischen Grenze bis Rio Gallegos in den äußersten Süden Patagoniens, wo sie dann als Ruta 3 Feuerland von Nord nach Süd durchquert und in Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, endet. Sie führt immer an den Anden entlang, mal als eine kleine Piste oder Dorfstraße, dann wieder als gut asphaltierte Landstraße, aber sie ist selten viel befahren.

Auf der Tour Ruta 40 – Uyuni spannen wir einen großen Bogen von der Atacama zum riesigen Salzsee von Uyuni im bolivianischen Hochland, über die wüstenhaft heißen Nationalparks zwischen San Juan und Salta, bis zur chilenischen Seenplatte im nördlichen Patagonien. In Bolivien befahren wir rauhes Enduroland, extrem und extrem schön. Die Durchfahrung des Salar de Uyuni gehört sicher zu den Enduro – Urerlebnissen. Weiter immer zwischen den Andenketten entlang, über zahlreiche Pässe durch die Präcordillera. In Nordpatagonien, in der Region von San Junin de los Andes werden wir dann die Anden überqueren und durch chilenisch-Nordpatagonien wieder nach Norden in Richtung Valparaiso fahren.

Wir starten Ende Oktober, also im Frühling, in der quicklebendigen chilenischen Küstenstadt Iquique, wo wir die Motorräder im Hafen abholen. Der frühe Termin ermöglicht normalerweise die Befahrung des Salar de Uyuni, des größten Salzsees der Welt, bei trockenen Bedingungen. Wenn wir auf einer Länge von 3000 Kilometern die chilenisch-argentinischen Anden durchstreifen, werden wir immer wieder auf die Spuren der Dakar 2014 stoßen, deren erste Streckenhälfte durch dieselben Regionen Nordargentiniens und Südboliviens führte. Wir suchen uns die schönsten Täler aus und befahren die spektakulärsten Pässe. Wir vermeiden das windige Südpatagonien und die endlosen Steppenpisten des Südens und hören dort auf, wo Patagonien vielleicht am schönsten ist - in den Araukarienwäldern an den Hängen der Vulkane und an den zahlreichen Seen beiderseits der Cordillera von San Martin de los Andes.

Kulinarisches

Die „Ruta 40“ ist eine Tour für Fleischliebhaber. Sie werden auf ihre Kosten kommen, ob tagsüber unterwegs in kleinen Restaurants an der Strecke, oder abends, wenn wir gelegentlich am Lagerfeuer grillen. Das argentinische Rindfleisch und patagonische Lamm sind nicht umsonst berühmt! In Cafayate werden wir ein Weingut besichtigen und abends auf dem benachbarten Bauernhof Köstliches aus dem Lehmbackofen genießen.

Sport
Zur Ankurbelung des Kalorienverbrauchs gibt es an Standorten, wo wir mehrfach übernachten, Gelegenheiten, den „Ruhetag“ mit Rafting, Wandern (z.B. Besteigung des Villarica-Vulkans) oder auch mal mit Reiten zu verbringen. Und wer noch mehr fahren will, bekommt Streckenempfehlungen für Extratouren.  

Termin  24.10. – 25.11.2016 (An- bzw. Abreisetag)
Kombination mit der Patagonien-Tour möglich
Preise Fahrer:      4580 €  ohne  Flug
Mitfahrer: 4280 €  ohne  Flug, am Sozius oder im Begleitfahrzeug
Nach Erhalt des Reisesicherungscheines ist ein Anzahlung von  250 € zu leisten.
Diese Tour ist bedingt Sozius-geeignet, erfordert dann aber viel 2er-Fahrpraxis!
Das Begleitfahrzeug hat eine große Doppelkabine und bietet 1-2 Plätze für Mitreisende ohne Motorrad, auch zeitweiliges Mitfahren möglich.
Anmeldeunterlagen bitte per email an explo.tours.jz@gmail.com die Anmeldeunterlagen anfordern, ausdrucken, und unterschrieben als Scan oder im Original an unsere Postadresse zurückschicken.
Flüge   Im Reisepreis sind die Flüge nicht enthalten. Damit werden  wir den individuellen Ansprüchen verschiedener Abflugsorte und individuellen Verlängerungen gerecht. Gerne sind wir bei der Flugbuchung mit Tipps behilflich. Die Preise für die Transatlantikflüge + ein Inlandsflug liegen in der Regel, je nach Startort und Timing der Buchung, bei zusammen etwa 700-1.200 € (Economy).
Länder Chile - Bolivien - Argentinien - Chile
Strecke Circa. 7.000 km davon  über 2.000 km Schotterpisten
Fahrer   Mit einer leichten Reiseendunro für jeden guten Endurofahrer zu machen, viele knackige Nebenpisten möglich. Teilstrecken können auch mal versandet sein, daher erfordert das Manövrieren besonders schwerer Endros Geländeerfahrung. Insgesamt fahrtechnisch die anspruchsvollste unserer Touren. 
Motorrad Enduros sind Voraussetzung, 1-Zylinder vorteilhaft, 2-Zylinder möglich
Teilnehmerlimit
Circa 16 Motorräder dürfen mit,
Mindestteilnehmerzahl: 12
Klima Großes Temperaturspektrum: warm in Chiles Norden, in Bolivien mehrtägige Hochlandüberquerung mit Übernachtungen auf knapp 4000 Metern, mitunter heiß in der Region San Juan – Mendoza, angenehm frisch in Nordpatagonien
Voraussichtliche Route Iquique –  Calama – San Pedro de Atacama – Salar de Uyuni – Tupiza – Villazon – La Quiaca – Tilcara – Purmamarca – Juyui – Salta – Cachi – Cafayate – Santa Maria – Belen – Fiambalá - Chilecito - San Augustin – San Juan – Uspallata – Mendoza – Laguna Diamante – Malargüe – Chos Malal – Caviahue -  Lago Alumine – Junin de los Andes - Pucon – Villarica – PN Conguillo – Lonquimay – Victoria – Concepción – Chanco – Matanzas – San Antonio - Valparaiso. Neue Sonderstrecken nach Fahrstärke der Gruppe.
Karte-Reiseführer- Informationen: Übersichtskarte WorldCart Südamerika Süd,  Reiseführer Argentinien + Chile von DuMont - "Richtig Reisen".  Sehr viele Infos im Internet.
Orientierung: Sie bekommen von uns Papier Kartenmaterial, digitale Karten und GPS-Daten. Wir unterstützen GPS, daher ist ein Satelliten-Navigationsgerät empfehlenswert, aber nicht Bedingung.   
Leistungen
siehe auch Explorer ABC
Motorradtransporte im Schiffscontainer von München nach Chile und zurück.
Unterkunft: ca. 9 Übernachtungen in Hotels und Hostals, ansonsten Campingplätze, mehrmals freies Camping in der Pampa oder in den Bergen.
Verpflegung: Halbpension.
Sowie alle weiteren üblichen Leistungen aus unserem Explorer-ABC, wie Begleitfahrzeug oder Sprittransport,  Infos zur  Reisevorbereitung. 
Das Explo-Touren-T-Shirt.  
Nicht enthalten Flüge nach und von Santiago/ Santiago-Iquique; Alkohol, Softdrinks; Sprit für‘s Motorrad, Ausflüge, Eintritts- und Parkgebühren, Fährpassagen.  
Tourdurchführung/
Realización
Explo-Tours-JZ in Zusammenarbeit mit lokalen Reiseagenturen - Explo-Tours-JZ en colaboración con agencias de viajes locales
Selbst mitnehmen Zelt, guten Schlafsack, Schlafmatte
Formalitäten Nur Reisepass, keine Visa und kein Carnet bei Explo-Gruppentour erforderlich! Die Mitnahme eines internationalen Führer- und Fahrzeugscheins sind empfehlenswert, gelber Impfpass ist Pflicht.

Die Reise

  • Iquique – die lebendige 400 000 Einwohnerstadt zwischen Strand und Wüste ist Startpunkt unserer Reise am Pacifico, dem Meer des Friedens
  • Calama – Chuquicamata größter Kupfertagebau der Welt
  • San Pedro de Atacama – Oase in der Atacama, Tatio-Geysire
  • In Ollagüe überqueren wir die Grenze in Richtung Bolivien/Salar de Uyuni
  • Ausgangspunkt für unseren Ausflug in den größten Salzsee der Welt: Uyuni. Wir drücken die Daumen für einen trockenen Salar!
  • Ruppige Pisten durch klasse Landschaften über Tupiza nach Villazon
  • Villazon ist unser Tor nach Argentinien,
  • Einmalige knallbunte Felsformationen zwischen Tilarca, Humahuaca, Abra Pampa und La Quiaca
  • Jetzt geht es kontinuierlich runter nach Purmamarca – mit Abstecher durch die Wolken auf 4500 m und wieder runter
  • Über den Bischofspass nach Salta und Jujuy
  • Endlos Täler und Kurven bis zum Kaktus-Tal bei Cachi
  •  Multicolor Felsenlandschaft am Rio Conchas: Los Medanos-Sanddünen,  El Obelisco, Castillos, Fraile, Sapo, und Amphitheatro sind Felsformationen am Rand einer phantastisch kurvigen zur Abwechslung frisch asphaltierten Straße
  • Entspannen in Cafayate, Weinprobe
  • Siesta und Gauchos, beschauliches Leben in den Andentälern
  • Weiter geht es auf der legendäre Routa 40,  Tintogasta, Santa Maria, Cafayate - diese Strecken bis Salta sind einfach schön, Pässe rauf und runter, verschiedenste Täler von grün bis wüstenhaft bizarr
  • Quilmes und Shincal  -  Inca Ruinen
  • Chilecito, Deutsche bauten hier eine Seilbahn über die 5000 m hohen Berge
  • Cuesta de Miranda - der Kakteenpass
  • Diffunta Correa, hierhin pilgern alle Argentinischen Auto- und Motorradfahrer
  • Auf pitoresken Landschaften zum wüstenhaft heißen San Juan
  • Pampa de Leoncito, befahrbarer Salzsee und Observatorium am Berg
  • Blick auf den Aconcagua, den höchsten Berg Amerikas
  • Villavicencio: Quelle unseres beliebten Mineralwassers und ein kerniger Schotterpass
  • Mendoza – nach soviel Pampa zur Abwechslung eine Millionenstadt
  • Canyon de Atuel – so bunt können Felschluchten sein
  • Einsame Pisten durch pittoreske Landschaften bis Malargüe
  • Zwischen Riesenvulkanen Trommen und Payun am Rio Grande
  • Copahue – höchst aktiver Vulkan und traumhaftes Camp am Lago Caviahue
  • Große Runde um den Lago Aluminé - Gaucholand
  • Der Lanin, ein schneebedeckter 3800 m hoher Vulkan begleitet uns auf dem Weg nach Chile
  • Umrundung des aktiven Vulkans Villarica  (Fujijama von Chile) – auf schmalen Pfaden durch den chilenischen Farn-Urwald, oder geführte Besteigung des  Villarica, oft mit Blick auf einen kleinen Lavasee. Rafting, Reiten oder italienische Eisdielen mit Capuccino und deutschen Torten – Pucon bietet allen etwas!
  • Immer wieder laden heiße Thermen zu einem Bad ein
  • Pisten und schwarze Dünen um den Vulkan Llaima
  • Auraucarienwälder,  spitze Vulkane mit Schneeresten, Wasserfälle - Natur pur
  • Anspruchsvolle Enduropisten entlang des Biobio Flusses und am Vulkan Lonquimay
  • Fischerhäfen - Strandleben, der Sommer ist da!
  • Valparaiso, das Ziel unserer Reise - Altstadt Weltkulturerbe, 100 Jahre alte Aufzüge von Krupp
Gesundheit

Höhe
Wir passen uns der Höhe langsam an. Dennoch kann die Adaption mit Unwohlsein verbunden sein.  Motorradfahren in dieser Höhe ist doppelt anstrengend, Ihr braucht also Kondition - Training hilft!  

Risiken  und Nebenwirkungen

Mehr noch als die Alpen, sind die dünn besiedelten hohen Anden, den Kräften der Natur ausgesetzt. So können Bergstrecken auch im Sommer wegen Schneefall über Nacht zu sein, zudem kommen Erdrutsche, weggespülte Brücken, blockierte Straßen vor. Auch ein Vulkanausbruch kann Auswirkungen haben.  Salzseen können durch Regen vorübergehend unbefahrbar werden.
Leichte Erdbeben, eher Erdzittern, ist häufig. Neben dem Wetterrisiko kommen gelegentlich Streiks und Blockaden vor, als Folge können Umwege erforderlich sein. Alles halb so schlimm, wir holen laufend aktuelle Infos ein, und planen flexibel.
Siehe auch Reiseinfos auf der Internetseite des Auswärtigen Amts.

Derzeit geplanter Tourenverlauf

Endurado: Während die Spanier das sagenhafte "Eldorado" = Goldland nicht fanden, werden wir fündig: "Endurado".
Die Anden ein sagenhaftes reiches Enduroland, wir kennen sehr viele Nebenstrecken. Kurven - Pässe -  Kurven - Pässe - Kurven - Pässe - Kurven......



nach oben